Schöne Harmonie – Reiwa-Pullover aus Noro Kureyon 343

Mit etwas Verspätung geht hier mein Reiwa-Pullover aus Noro Kureyon 343 online. Er sollte eigentlich schon im Mai hier zu sehen sein, zu Ehren der neuen Reiwa-Ära in Japan. Doch Katrin war im Mai kurz im Freisa-Land (kannst du bald hier lesen) und so verschob sich alles etwas. Du erfährst außerdem, was den April in Japan so besonders macht, wie russisch bzw. Combined Knitting funktioniert und siehst natürlich jede Menge Fotos der Wolle und des Pullovers aus der Kureyon.

Alles neu macht der April oder Mai … die neue Reiwa-Ära in Japan

In Japan gilt der April ganz allgemein als eine Zeit des Neuanfangs. So beginnt am 1. April in allen Behörden und Unternehmen das neue Finanzjahr, und auch an Schulen sowie Universitäten startet im April ein neues Studienjahr. Zudem ist dieses Datum traditionell der Tag des Berufseinstiegs für junge Menschen. Im Jahr 2019 hatte der April aber eine weitere, wichtige Bedeutung, denn am Ende diesen Monats dankte Seine Majestät Kaiser Akihito nach 30 Jahren ab.

Am darauffolgenden Tag, also am 1. Mai (und damit gilt unser beliebter Mai-Spruch) bestieg sein ältester Sohn, Naruhito den Thron. Mit dem Thronwechsel endet die Heisei-Ära. Heisei (japanisch 平成) bedeutet so viel für „Frieden überall“ (hier in Wikipedia kann man mehr darüber nachlesen).

Der neue Kaiser, Seine Kaiserliche Hoheit Naruhito wählte für seine Regierungszeit den Äraname  Reiwa (japanisch 令和). Dieser Name stammt aus einem Werk der japanischen Literatur und zitiert einen Text aus dem „Manyoshu“, der ältesten Gedichtsammlung Japans, die vor über 1200 Jahren zusammengestellt wurde, aus einem Gedicht über die Pflaumenblüte.

Rei-Wa besteht aus zwei Schriftzeichen, dabei bedeutet Rei (das obere Zeichen) „schön“ und Wa(das untere Zeichen) „Harmonie“. Darüber hinaus beinhaltet der Äraname die Bedeutung „Kultur wird begründet und gedeiht, wenn Menschen ihre Herzen in schöner Weise zusammenführen“.

Die japanischen Zeichen für Rei Wa, die auf Deutsch "schön" und "Harmonie" bedeuten. Noromaniac - Katrin Walter

Schöne Harmonie

Bei mir sind diese Zeichen nebeneinander geschrieben, was ihre Bedeutung nicht ändert. Sie unterstreichen noch einmal mehr, was du eh schon im Gesamtbild wahrnehmen kannst: eine schöne Harmonie.

Die japanischen Schriftzeichen für Reiwa gehäkelt und aufgenäht auf dem Rückenteil des gestrickten Pullover.

Die Farben der Noro Kureyon 343 sind super harmonisch, ebenso die Kombination mit dem roséfarben schimmernden Gummiband, das die Bündchen an den Ärmeln und am unteren Rand ausmacht.

Eine schöne Harmonie bildet auch der Kontrast zwischen dem eher matten Norogarn, dem leicht glitzernden Band sowie den leuchtend grünen Reiwa-Buchstaben aus reinem Seidengarn.

Harmonisch ist auch die  einfache kastenförmige Struktur mit kleinen Taschen im Vorderteil, deren rechts-links Bündchenmuster ich auch noch einmal am Halsausschnitt aufgegriffen habe.

Um einen harmonischen Farbverlauf aus dem Rapport der Noro Kureyon 343 herauszuholen, habe ich das Rückenteil und das Vorderteil jeweils aus zwei Teilen gestrickt. So wiederholen sich die Farbstreifen nicht so oft und das Gesamtbild wurde ruhiger.

Die Noro Kureyon 343

Ich finde das Garn sehr gelungen und liebe die Farben. Das zarte Rosa, das wie Hautfarbe wirkt, das Beige, die Grau- und Brauntöne, die das hellere und dunklere Petrolblau und das leuchtende Grasgrün tragen.

Die Farbpartie C der Noro Kureyon 343 ist ebenfalls ganz besonders. Der Jahrgang der Schur war wohl ausgesprochen positiv oder der Flies von Schafen der Superklasse, denn das Kureyon-Garn ist wunderbar weich und dabei sehr elastisch und wiederstandsfähig, also reist nicht, auch nicht an den weniger verzwirten Stellen. Ich bin total begeistert vom Lot. C, denn ich habe auch schon Kureyon-Partien anderer Farben erlebt, die schon beim Stricken pillten.

Das Garn hatte ich einmal vor Jahren im Ausverkauf aus England bezogen von einem Händler, der mittlerweile (wohl wegen des Brexits) aufgegeben hat. Die Farbe gab es dann erstmal nicht mehr. Doch welch ein irrer Zufall, sie ist 2019 wieder neu im Sortiment bei Noro/KFI* aufgenommen worden. Als ich meinen Reiwa-Pullover begann, habe ich davon nichts gewusst und war sehr überrascht, zwei Modelle aus der Farbnummer 343 in der Vorschau des Noro Magazines 15 zu entdecken, das demnächst herauskommen wird. Was für ein Timing!

Der Garnverbrauch für meinen Reiwa-Pullover

Von den 750 g Noro Kureyon 343, sind circa 450 g verbraucht aber nur noch zwei Knäule im Ganzen. Damit sind 13 der 15 Knäule angebrochen, um die von mir gewünschten Farbeffekte und Verläufe zu erreichen. Du kannst den Pulli demnach auch mit nur 9 Knäule Noro Kureyon nachstricken, wenn du die Verteilung der Farben dem Zufall überlässt.

10 Garn-Knäuel Noro Kureyon 343 - Noromaniac

Die Combined Knitting-Methode

Noch mehr Harmonie entstand durch die Strickmethode.

Das ist mein erster Pullover, dessen glatt rechte Elemente ich komplett nach der Combined Knitting-Methode gestrickt habe, auch genannt „russisch Stricken“. Neben dem Vorteil eines gleichmäßigeren Strickbildes, kommst du auch viel schneller voran und diese linken Maschen machen richtig Spaß. Die Combined Knitting-Methode ist für das Reihenstricken gedacht, denn wenn du in Runden strickst, kannst du ja immer rechts stricken und umgehst damit die ungeliebten linken Maschen.

Meine Video-Premiere mit der Noro Kureyon 343

Damit du diesen super easy Weg gleichmäßig, schnell und unverkrampft lernen kannst, habe ich mal ein kurzes Video gedreht … mein erstes Video als Noromaniac! Hier unten kannst du es dir anschauen und unter diesem Link gleich meinen YouTupe-Kanal abonnieren:

Ich hatte die Videocam zwischen mir und dem Strickzeug … das war etwas unhandlich. Da muss ich in jedem Fall noch eine bessere Methode finden.

Das ganz kurze, zweite Video ist mit dem Smartphone aufgenommen, damit du im Film die Bündchen richtig glitzern siehst, was auf einem Foto meist nicht so gut rüberkommt:

Noch offene Fragen? Dann schreibe mir einfach oder stelle deine Frage im Kommentar.

Und nun noch klassisch ein paar Fotos vom Garn, dem Werden und dem fertigen Pulli mit all seinen Details. Viel Spaß beim Betrachten!

Der Reiwa-Pullover aus Noro Kureyon 343 in der Foto-Galerie

Die Wolle von Noro, die Kureyon 343 mit seinen dezenten Farben im Knäuel und bereits angestrickt. Foto: Katrin Walter

Die Kureyon 343 von Eisaku Noro im Knäuel und schon angestrickt.

Der Farbrapport des Norogarns Kureyon 343 ist gut zu erkennen an den Strickteilen beim Spannen. Foto: Katrin Walter

An den gespannten Teilen des Reiwa-Pullover kann man gut den Farbrapport des Garns Noro Kureyon 343 erkennen.

Die beiden Vorderteile des Reiwa-Pullis mit den Tascheninegriffen gestrickt mit zwei Knäuel der Noro Kureyon. Foto: Katrin Walter - Noromaniac

Die beiden Vorderteile im gleichen Farbverlauf mit den Tascheneingriffen für die perfekt Harmonie.

Die ursprüngliche Idee zum Pullover aus dem Norogarns Kureyon 343 sah auch am Hals ein Bündchen aus rosefarbenem Gummiband vor. Foto: Katrin Walter

Bei der ursprünglichen Idee sollte auch am Halsausschnitt das rosèfarbene Glitzer-Gummiband angebracht werden, doch das stellte sich im Verlauf der Arbeit als nicht umsetzbar heraus. Das Gummiband ist sehr breit, fest und steif und würde am Hals scheuern, darum entschied ich mich am Ende für ein gestricktes Bündchen. Doch das finde ich nun perfekt, da nun sowohl die gestrickten Bündchen zweimal vorhanden sind (Halsausschnitt und Tascheneingriffe), als auch das Gummiband (am unteren Rand und an den Ärmeln).

Kragenlösung am Reiwa-Pullover aus dem Garn Noro Kureyon. Foto: Katrin Walter aka Noromaniac

Die Farben des Norogarns Kureyon 343 leuchten in der Sonne und die Bündchen aus rosefarbenem Gummiband glitzern herrlich. Foto: Katrin Walter

Der Reiwa-Pulli in der Sonne. Die Bündchen haben die gleiche Farbe, wie der Rosèton in der Noro Kureyon 343.

Das Grün der 100% Seide der Dibadu-Funnies im Tuch, in den Reiwa-Zeichen passen perfekt zu den Farben der Noro Kureyon 343. Foto: Katrin Walter - Noromaniac

Das knallgrüne Seidentuch, das Accessoire des Pullovers aus der Noro Kagayaki, dass du von hier kennst, passt auch hier, denn die japanischen Zeichen für Reiwa bestehen aus seinen Resten (Dibadu-Funnies, 100% Seide).

Die Reiwa-Zeichen auf dem Rückenteil des Pullis von Noromaniac mit orignal Garnknäulen und Wollresten. Foto: Katrin Walter

Die Bündchen aus rosefarbenem Gummiband aus der Nähe sowie die gestrickten Tascheneingriffe in grün am Reiwa-Pullover aus Noro Kureyon 343 von Noromaniac. Foto: Katrin Walter

Schöne Harmonie im Reiwa-Pulli durch die Kombination der Farben und von matt und glitzernd.

Reiwa-Pullovers aus dem Norogarn Kureyon 343 mit Bündchen aus rosefarbenem Gummiband. Foto: Katrin Walter - Noromaniac

Der fertige Reiwa-Pullover aus der Noro Kureyon 343 …

Rückansicht des Reiwa-Pullovers. Das Dibadu-Funnies-Seidengarn verbindet den Pulli aus Noro Kureyon 343 mit dem aus der Noro Kagayaki 17. Foto: Katrin Walter - Noromaniac
Rückansicht des Reiwa-Pullovers. Das Grün des Seidengarns der Dibadu-Funnies verbindet den Pulli aus Noro Kureyon 343 mit dem aus der Noro Kagayaki 17 mit Noro Taiyo 31, denn das Tuch passt perfekt zu beiden Sweatern.

Vorderansicht des Reiwa-Pullovers aus Noro Kureyon 343 von Noromaniac mit grünem Seidentuch aus Dibadu-Funnies. Foto: Katrin Walter

Seitenansicht des Reiwa-Pullovers aus Noro Kureyon von Noromaniac mit grünem Seidentuch aus Dibadu-Funnies. Foto: Katrin Walter

Blick auf den Reiwa-Pullover aus dem Kureyon-Garn von Noromaniac von seitlich oben mit dem Pulli aus Npro Kagayaki 17 im Hintergrund. Foto: Katrin Walter

Das grüne Seidengarn im Tuch und als Reiwa-Zeichen auf dem Pullover aus Noro Kureyon von Noromaniac. Foto: Katrin Walter

Rückansicht des Reiwa-Pullovers aus Noro Kureyon 343 von Noromaniac mit grünem Seidentuch. Foto: Katrin Walter

So nun bin ich gespannt, was du zum Reiwa-Sweater sagst.

 

*KFI=Knitting Fever Ing, der Großhändler von Norogarn

Alle Fotos: Katrin Walter aka Noromaniac

 

 

8 Comments

  1. Soleaelos

    Liebe Katrin,
    ich bewundere dein Einfühlungs- und Vorstellungsvermögen und ich staune immer wieder, wie du es schaffst, mit Themen, die so weit außerhalb unseres europäischen Verständnis liegen, so interessant zu erzählen. Es macht einfach Spaß, deine neuesten Kreationen zu sehen und ihre Geschichte dazu zu lesen. Super auch dein Video-Strickkurs, love it. Sehr schöne Farben und cool kombiniert. Ich würde gerne noch diesen schönen Pullover an dir sehen, schickst du uns bitte noch ein Bild hinterher?
    Danke, Soleaelos 🙂

  2. Liebe Soleaelos,
    vielen Dank für deinen tollen Kommentar. 🙂
    Hast du denn auch meinen Video-Kanal schon abonniert?
    https://www.youtube.com/channel/UC7jZkfoaJ1W2iilPll2_mag
    Ich werde jetzt trotzdem keine YouTuberin aber manches Mal ist ein Video hilfreich …

    Mit einem Foto an mir kann es etwas dauern, denn ich brauche dann mal jemanden, der mich ablichtet oder ich besorge mir endlich mal einen Handystick. Mal sehen. Bleibt gespannt und komme ab und an vorbei. Sobald ich ein Foto an mir habe, werde ich es posten.

  3. majo

    Hallo Noromaniac,
    die Farben des neuen Pullovers kommen der Aussage auf dem Rücken – schöne Harmonie – wirklich perfekt nach und ich bin auch (wieder) total begeistert von der Geschichte dazu, wie poetisch und romantisch so eine Regierungszeit genannt und wahrscheinlich auch gelebt werden kann, da sollten sich deutsche und europäische Politiker mal bitte ganz viele Scheiben abschneiden. Der neue Artikel von Dir war wieder ein Vergnügen, eine Augenweide und eine Schule, ganz wie wir Fans es von Dir gewohnt sind und es nicht mehr missen wollen! Also weiter so, ich hoffe Du konntest bei Deiner Reise ins Freisaland Kraft und Inspiration für Neues sammeln.
    Ich werde mich bei meinem laufenden Strickprojekt (was ganz Kleines – werde Oma) gleich mal am ‘russisch stricken’ probieren, das sieht ja wirklich nach mehr Effektivität beim links stricken aus, hoffentlich schaffe ich es noch, mich umzustellen, nach so vielen Jahren, stell ich mir ein bisschen schwierig vor, so als wenn man in England am Straßenverkehr teilnimmt, das ist auch schwierig zuerst nach rechts zu gucken 😉
    Beste Grüße Majo
    PS: Wo gibt es solch super glitzer Gumiband? (gefällt mir auch!)

  4. Liebe Majo,
    Glückwunsch zur “Oma” und vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar.
    Ich bin immer wieder begeistert von den Überlegungen, die du und alle anderen hier einbringen. Das macht Spaß und inspieriert mich noch zusätzlich.
    Wenn du “russisch” strickst, musst du dir das westliche Stricken ja nicht abgewöhnen. Es ist einfach gut mehr Möglichkeiten zu haben und diese dann anzuwenden, wenn sie passen.
    Das Glitzergummiband ist von Prym 50 mm breit in der Farbe Roségold. Einfach mal goo… oder besser “ecosianen” (https://www.ecosia.org/) 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.