Statement von Eisaku Noro

Eisaku Noro mit einem gewebten türkisblauen Schal aus seiner Wolle (Koreopatora)Auf dem Bild links:
Eisaku Noro
mit einem
gewebten Schal
aus seiner Wolle
Kureopatora
Farbe 1009

Das Mischen der Ausgangsmaterialien

Um Garn mit der bestmöglichen Beschaffenheit und Oberflächenstruktur herzustellen, werden verschiedene Rohmaterialien gemischt, wobei NORO auf große Erfahrung mit den jeweiligen Eigenschaften dieser Materialien zurückgreift. So können die Faktoren Weichheit, Leichtigkeit, Einfachheit der Verarbeitung, Festigkeit, Touch, Farbe und Glanz ideal berücksichtigt werden. Wer mehr über die Herstellung von NORO-Garnen und auch den Gründer und Inhaber der Firma, Eisaku Noro, erfahren möchten, wird das Heft „NORO the world of nature Vol. 26” empfohlen.

Das Färben

Farbe ist bei allen NORO-Garnen der wichtigste Einzelaspekt. Die Farbe muss schön sein, einen starken Glanz und eine ansprechende Tiefe des Farbtons aufweisen. Gleichzeitig soll die Färbung widerstandsfähig sein, damit das Garn nicht ausbleicht, verwäscht oder abfärbt. Wir erforschen und verbessern kontinuierlich die Färbung unserer Garne. Wir verwenden eine Vielzahl hochwertiger Färbemittel, die unsere Garne gleichzeitig schön und haltbar machen.

Ecke mit dem Garn von Eisaku Noro am Stand von Knitting Fever auf der Messe H+H in Köln. Foto: Katrin Walter (Noromaniac)
Das Garn von Eisaku Noro und Projekte daraus am Stand von Knitting Fever auf der Handarbeitsmesse H+H in Köln

Die Garnherstellung

Unsere Philosophie bei der Herstellung unserer Garne lautet: „Soviel wie möglich per Hand, so wenig wie möglich mit Maschine“. Unsere Mitarbeiter in der Produktion verwenden unsere wunderschön gefärbten Ausgangsfasern, sorgfältig per Hand nach Farbe und Gewicht sortiert, und spinnen daraus in langsamer, gleichmäßiger Geschwindigkeit unsere Garne. Durch die manuelle Vorbereitung des Spinn-Prozesses erhalten wir den natürlichen Glanz und die Struktur der Woll- und anderen Fasern, ohne diese zu beschädigen oder zu beeinträchtigen. Da die Ausgangs-Fasern für die Garnherstellung manuell ausgelegt werden, ergibt sich ein natürliches, leicht unregelmäßig gesponnenes Garn von großer Fülle. Die neben der Farbe wesentlichen Eigenschaften von NORO-Garnen – Leichtigkeit, Weichheit und natürliches Volumen – können nur auf diese Weise erreicht werden. Die manuelle Auslegung der gefärbten Rohfasern führt also dazu, dass das produzierte Garn mal etwas dicker, mal etwas dünner ist. Gleichzeitig variiert auch die Stärke der Verzwirnung des Garns, so dass an manchen Stellen die Zugfestigkeit größer, an manchen geringer ist. Das Garn sollte daher vorsichtig und ohne zu starken Zug verarbeitet werden.

Die Knoten

Im Unterschied zu anderen Garnen können NORO-Garne nicht kontinuierlich, ohne Knoten, gesponnen werden. Bei unserer Herstellungsweise können durchschnittlich nur etwa 80 bis 90 Gramm Garn in einem „Rutsch“, also in einem durchgängigen Faden, hergestellt werden. Um dann die einzelnen Knäuel und Stränge anzufertigen, werden die einzelnen Garnfäden miteinander verknotet. Deshalb finden Sie in der Regel ein bis zwei Verbindungsknoten pro Knäuel oder Strang.

Anmerkung von Noromaniac: Ich verarbeite wirklich viel Norogarn, aber so oft treten die Knoten gar nicht auf.  Sicher ist seit dem Statement von 2006 auch schon einiges verbessert worden bei Eisaku Noro. Wenn es Knoten gibt, dann passiert es jedoch häufig, dass ein paar Farben im Rapport fehlen. Manches Mal kann das ärgerlich sein, zum Beispiel wenn genau deine Lieblingsfarbe im Rapport fehlt. Aus diesem Grund kaufe ich immer reichlich der Wolle, die ich verarbeiten will. Ein fertiges Teil wiegt dann vielleicht nur 500 g (also 10 Knäule à 50g) aber ich habe trotzdem 12 Knäule (600 g) angefangen, um die richtige Startfarbe und die gewünschten Rapporte zu erhalten. Auch darum ist “Norogarn” ein teures Hobby. Ich hatte allerdings auch schon ein Knäuel Taiyo Sock von 420 Metern Lauflänge, ohne einen einzigen Knoten. Dann gabe es einmal ein Knäuel Silk Garden Socks mit 300 Metern Lauflänge und einem Knoten nach ca. 200 Metern, an dem eine komplett andere Farbe angeknüpft war; das ist aber bisher nur ein einziges Mal bei mir aufgetreten und betraf eine ältere Produktion.

Unser Versprechen

Sie kennen nun einige der wichtigsten Eigenschaften und Besonderheiten unserer Garne. Wir werden auch weiterhin alle unsere Anstrengungen darauf konzentrieren, umwelt- und menschenfreundliche Produkte herzustellen, diese kontinuierlich zu verbessern, neue aufregende Garne zu entwickeln und die Verarbeitungseigenschaften und die Einsatzmöglichkeiten unserer Garne zu optimieren und auszuweiten. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auch in Zukunft für NORO-Garne entscheiden und uns in unserer Mission unterstützen!

Eisaku Noro

Februar 2006, Ishinomiya-City, Provinz Aichi, JAPAN

Eisaku Noro mit einer Strickjacke aus seinem Garn, sitzend, lächelnd. (Vermutlich trägt er Silk Garden mit Silk Garden Solo)Auf dem Bild links:
Eisaku Noro
mit einer Strickjacke
aus seinem Garn
(vermutlich aus
Silk Garden mit
Silk Garden Solo)

 

 

 

Text: größtenteils übernommen von NORO/wollfactory
Fotos: eisakunoro.com, designeryarns.de