Noro

Noro Logo von Eisalu Noro "the world of nature", so wie es an jedem Knäuel/Strang als Etikett zu sehen istEisaku Noro ist der Schöpfer der unvergleichlich schönen Noro-Naturgarne.

Die  Handstrick-Garne werden am Firmensitz in der japanischen Präfektur Aichi entwickelt und seit über 30 Jahren hergestellt.

Wolle, die Königin der Fasern

Eisaku Noro mit Sohn, Takuo Noro, im Jahr 2015

Der Hauptgrund für die so häufige Verwendung von Wolle als Grundmaterial der Norogarne sind die herausragenden Eigenschaften, die Wolle von anderen Materialien unterscheidet. Schurwolle ist eine natürliche, atmungsaktive Faser, sie ist elastisch aber auch formstabil. Wolle isoliert, nimmt Feuchtigkeit auf und erlaubt zugleich, dass sie verdunsten kann. Außerdem ist sie nicht entflammbar. Takuo Noro, Eisaku Noros Sohn und Produktmanager im Unternehmen fasst diese Eigenschaften perfekt zusammen: „Wolle ist die Königin der Fasern.“

Neben ihren natürlichen Eigenschaften hat Wolle noch zwei weitere Vorteile:

  • zunächst ist es die Möglichkeit, sie zu färben und
  • dann die Fähigkeit, sie mit anderen Fasern zu verbinden.

Die außergewöhnlichen Färbe-Eigenschaften erlauben, feinste Farbnuancen zu erreichen. Und gerade für die prächtigen Farben ist ja Noro bekannt, ebenso für exotische Kombinationen mit anderen Fasern.

Wollsorten und ihre Verarbeitung

Natürlich sind nicht alle Wollsorten beliebig einsetzbar, da erhebliche Unterschiede zwischen den Schafrassen bestehen. So gibt es Rassen, die geben weiche und schimmernde Wolle ab und andere widerstandsfähigere, gröbere Wolle oder lange, gekrauste Fasern. Unterschiede in der Temperatur, der Feuchtigkeit, Regen, der Gras-Sorte, die als Futter dient, dem Zeitpunkt der Schur und der Jahreszeit haben ebenfalls Auswirkungen auf die Qualität der Wolle. Für die Auswahl der Stapellänge, Dicke, des Gewichts, der Dehnbarkeit, dem „Schimmer-Faktor“, der Geschmeidigkeit, also der richtigen Faser für das perfekte Noro-Garn, dafür ist Eisaku Noro ein absoluter Experte.

Man sieht jede Menge Farben und Fasern in der Noro-Produktion auf dem Designer-Tisch  In der Produktion bei Noro: Mitarbeiter beim Prüfen der gefärbten Stränge

Das Handwerk: Fasern kombinieren

Für das Mischen mit anderen Fasern nutzt Noro eine speziell entwickelte Methode, um die einzigartigen Eigenschaften jeder Faser zu erhalten. Gute Fasermischungen ermöglichen es beispielsweise, den Schimmer der Seide in Taiyo oder die unglaubliche Weichheit von Angora in Shiraito zu genießen.

Verschiedene Fasertypen zu kombinieren, bedeutet Unterschiede in den Farbtönen miteinander zu verbinden. Dies schafft eine Dreidimensionalität der Garne und es entstehen sehr komplexe Farben. Das sieht man, wenn man sich einmal Silk Garden Solo anschaut. Auch wenn das Garn in Unifarben gefärbt wurde, lässt sich leicht erkennen, wie Seide, Mohair und Schurwolle der Farben Tiefe und Komplexität geben. Das Garn besitzt eine Vielzahl an Fasern, die ähnliche Farbtöne haben und zusammen ein Ganzes ergeben.

Dieser Effekt wird um ein Vielfaches verstärkt, wenn wir uns ein buntes Norogarn anschauen. Diese Garne enthalten oft sechs oder acht Farben, von denen jede einzelne Farbe wieder in unendlich vielen Nuancen schillert, da die Fasern Licht unterschiedlich reflektieren und absorbieren.

Eisaku Noro mit seinem Team beim Kreiieren von neuen Farbrapporten. Knalliger Farben der Handstrickwolle, die noch zusammen versponnen werden. Hier sieht man die Spulen mit der aufgewickelten Wolle Noro-Garn.

Wolle kreieren als Kunst und Noro-Kult

Ein Faktor, der den Kult und die Sucht noch verstärkt und Norogarne so begehrenswert macht, ist die gefühlte Knappheit. Eisaku Noro ist im tiefsten Inneren ein Künstler. Er fügt die Garne und Farben hinzu und nimmt andere aus dem Programm, deshalb wissen wir treuen Anhänger/innen nie, wann es zu spät ist und schlagen lieber gleich und kräftig zu, wenn wir etwas sehen, was uns gefällt.

Mein ganz persönlicher Noro-Kult

Ich selbst (Noromaniac) habe viele Kilogramm im „Vorratslager“ und hoffe, dass mich keine Arthrose in Händen und Fingern ereilt, damit ich diese geile Wolle auch weiterhin verarbeiten kann.

Mein ganz persönlicher Noro-Kult ist neben der Sammlung und Verarbeitung der Garne nun eben auch diese Site. Ich hoffe, auch ihr habt viel Spaß daran.

Aber kauft mir nicht die ganze Noro-Wolle weg!

Noro-Garn als gewebte Variante, hier mit Noro Kureopatora.      Diverse Knäuel und Stränge Noro-Garn auf einem Haufen. So schön bunt und vielfältig

Verantwortung und Kommunikation

Was du schon immer über die faszinierenden, wundervollen, schönen Noro-Handstrickgarne wissen wolltest, findest du hoffentlich auf diesen Seiten. Noro ist es wichtig, menschen- und umweltfreundliche Produkte herzustellen. Die Garne sollen Freude bereiten und Menschen glücklich machen. Hier wird darüber erzählt, wie diese Traum-Garne hergestellt werden und welche Überlegungen die Noro-Familie leitet.

Die Website des Herstellers der Norogarne, Eisaku Noro und Sohn, sieht allerdings fürchterlich aus*, man sieht dort aber eventuell schon eher mal die neuen Garne und Farben. Allerdings werden sie oft nur in Bildern gezeigt, ohne die Qualität und Farbnummer anzugeben. Das finde ich sehr schade. Ich versuche hier, dies, soweit ich es selbst erfahre, auszugleichen und immer die verarbeitete Wolle mit Farbnummer anzugeben.

*Vielleicht sollte ich Noro mal ein Online Marketing Projekt anbieten? Leider ist mein Japanisch nicht so gut 😉

Zum Statement von Eisaku Noro geht es hier…

Fotos (und Texte teilweise): eisakunoro.com, noroyarns.com, designeryarns.de