Lilalarium Farblehre alla Noro – Taiyo Sock 30

Betrachten wir es einmal rein von der Farblehre, ist Noro mit der Taiyo Sock 30 eine wirkliche Harmonie gelungen. Es werden bei mir eher keine Assoziation zu Landschaften hervorgerufen, sondern mir kommt ein echtes Spiel aus Komplementärfarben in den Sinn.

Lilalarium – Kurzbetrachtung zur Farbe Violett und ihrer Ergänzung

Noro Taiyo Sock 30 - der FarbrapportAus Wikipedia über die Farbe Violett: „…Im normalen Sprachgebrauch werden die Farbnamen Violett und Lila zwar überdeckend für Farbtöne zwischen Rot und Blau genutzt, Violett ist jedoch der „reine kurzwellige“ Farbreiz, während Lila eine gebrochene Farbe im Rotblau beschreibt. Die Komplementärfarbe nach der subtraktiven Farbmischung ist Gelb, nach additiver Farbmischung ist es Grün (wobei dort die exakte Mischung aus dem jeweiligen primären Rot- und Blauton (Sekundärfarbe) eher als Magenta bezeichnet wird; Violett ist so gesehen eine Tertiärfarbe, die sich aus Magenta und Blau ergibt und somit zu Gelbgrün komplementär ist). …“

Lila, Violett, Purpur, Flieder, Veilchen, Pflaume, Aubergine, Mauve … alles gängige Bezeichnungen für eine Farbe und ihre Nuancen, die sehr divergierende Bedeutungen und Wirkungen haben kann. Sie kann einerseits sehr profan wirken und, ganz im Gegenteil, herrschaftlich und elegant sein. Ich mag bestimmte Lila-Purpur-Violett-Töne sehr, weil sie Ruhe und eine große Eleganz ausstrahlen. Nicht umsonst war die Farbe einst nur den Kaisern vorbehalten (damals noch eher in der Bedeutung von Scharlachrot) und das Purpur wurde dann die Farbe kirchlicher Würdenträger, der Bischöfe.

Schauen wir uns unter diesen Gesichtspunkten die Noro Taiyo Sock 30 an, finden wir gleich zwei dunkle Lila-Töne und ein Violett und dazu die perfekten Komplementärfarben, zwei Gelbtöne und ein Grau was ins Grünliche geht, getragen und harmonisiert mit Schwarz und Weiß. Dieser Farbrapport ist einfach perfekt.

Ich habe einmal angefangen, ein Teil zu häkeln und eines zu stricken und im Folgenden siehst du das Ergebnis.

Das Cape … total genial – gehäkelt

Das Cape sollte eigentlich ursprünglich eine Stola werden, sowie diese hier:

Schultertuch (Shawl) von Nicki Trench aus Hooked On Noro Herbt/Winter 2014 aus Taiyo Sock 30

Doch dann stellte ich mir vor, wie oft ich sie im Alltag immer wieder zurechtzupfen muss, weil sie von der Schulter gerutscht ist oder festhalten, damit sie nicht verloren geht. Darum habe ich sie, als sie eigentlich schon fertig war, zum größten Teil zusammengehäkelt und daraus ein sehr vielseitiges Teil gemacht. Denn …

  • ich kann
    es als asymmetrischen Poncho tragen mit der „Naht“ auf einer Schulter.
    (Zum Zusammenhäkeln habe ich ein kleines Wellenmuster benutzt, also Kettmasche, halbes Stäbchen und Stäbchen immer im Wechsel … so wurde es dann noch ein Schmuckrand. Wichtig war hier nur, die Farbe mit Bedacht zu wählen und ich nahm das helle Graugrün, was am meisten im Rapport vorhanden ist)
  • ich kann
    das Teil aber auch mit der Naht nach vorn tragen, dann ist es wie ein Schulterwärmer aber von vorm sieht es wie ein Pullover aus … oder, anders herum, hinten lang runterhängen lassen und vorn wirkt es dann wir ein Tuch.
  • ich kann
    das Cape auch als Schal tragen, indem ich es doppelt um den Hals lege und durch das Loch (offene, nicht zusammengehäkelte Stelle für den Kopf) ein Ende stecke und … Voilà … es ist ein Schal und passt perfekt zu meiner hellgelben Jacke (siehe unten).

Damit ist dieses Wunderteil, angekommen im Restaurant, einfach entfaltbar und als schmuckes Cape zu nutzen und wenn es wieder rausgeht und nicht unter die Jacke passt (Ärmel und so), wird es wieder zum Schal. Genial.

Das Beanie aus Noro Taiyo Sock 30 – gestrickt

Zur Mütze brauche ich nicht viel sagen, es ist einfach ein Schlauch aus rechten Maschen. Ich habe dafür nur ein 50-g-Knäuel Noro Taiyo 4ply 30 (genau wie die Taiyo Sock, die aber als 100-g-Einheit verkauft wird, siehe hier) gebraucht und das glatt rechts Rundgestrickte in der vorletzten Runde eingehalten und nach dem Abketten mit dem gleichen Wellen- oder Zähnchen-Muster abgeschlossen, wie beim Poncho. Eine einfache Beanie und schon ist das Ensemble fertig. Man kann es noch eleganter machen mit einer gelben Blume, die sowohl an die Beanie als auch an das Cape passt.

So nun gibt es Fotos satt, zu denen (und zur Farblehre) du unten gern ein Statement abgeben kannst.

Cape und Beanie aus Noro Taiyo Sock 30 bzw. Noro Taiyo 4ply 30 mit passender Ansteck-Blume in Gelb Beanie aus Noro Taiyo 4ply 30 ... hier sieht man gut den Farbrapport mit Lila/Violett und den Komplementärfarben, von Katrin Walter - Noromanaic Detail vom Cape bzw. Schal aus Noro Taiyo Sock 30. Foto: Katrin Walter - Noromanaic Beanie und Cape aus Noro Taiyo Sock 30. Foto: Katrin Walter - Noromanaic Cape aus Noro Taiyo Sock 30 mit passender Beanie-Mütze von Noromanaic. Foto: Katrin Walter Cape aus Noro Taiyo Sock 30 mit passender Mütze von Noromanaic. Foto: Katrin Walter Gehäkeltes Cape im Lacemuster aus Noro Taiyo Sock 30. Foto: Katrin Walter - Noromanaic Mütze, aufgehübscht mit gelber Ansteckblume, und Tuch aus Noro Taiyo Sock 30 von Noromaniac Foto: Katrin Walter Beanie und Tuch aus Noro Taiyo Sock 30 von Noromaniac Foto: Katrin Walter Das Cape Noro Taiyo Sock 30 kann auch als Schal gebunden werden. Foto: Katrin Walter Wie ein Hut wirkt hier die Mütze aus Noro Taiyo 4py 30 von Noromaniac Foto: Katrin Walter Man kann diese Mütze in jede Richtung drehen oder zusammenstaucheen ... sie sieht immer aus. Material: Noro Taiyo 4ply 30. Foto: Katrin Walter Mütze als Beanie getragen, von hinten aus Noro Taiyo 4ply 30 von Noromaniac Foto: Katrin Walter Beanie aus Noro Taiyo 4ply 30. Foto: Katrin Walter Beanie aus Noro Taiyo 4ply 30 mit gelber Ansteckblüte von Noromaniac. Foto: Katrin Walter Noromaniac mit Cape (Noro Taiyo Sock 30) als Schal gebunden und Beanie (Noro Taiyo 4ply 30). Foto: Katrin Walter
Noro Taiyo Sock 30 und Taiyo 4ply 30 ... so sieht das Garn im Knäuel aus. Foto: Katrin Walter

Nun bin ich aber gespannt auf dein Statement.
Schreibe es einfach unten in den Kommentar.
Danke schön.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

6 Comments

    1. Es ist total komisch, diese Farbnummer gibt es schon ewig (und fast nicht mehr) und ich habe sie auch immer wieder gesehen aber ich empfand sie nie als besonders, bis ich diese Stola (oben) sah. Erst so hat mich das Garn wirklich überzeugt.
      Das zeigt mal wieder wie wichtig es ist, jedes Garn für sich selbst zu betrachten und ein passendes Modell zu finden. Genau das braucht auch immer wieder sehr viel Zeit. Ich fange oft Teile an, die ich dann wieder aufräufele, weil es irgendwie nicht passt vom Garn, von der Farbe, vom Farbansatz etc. oder auch so gar nicht zu mir. Manches erkennst du erst im Werden oder wenn es fertig ist.
      Bei der Taiyo Sock 30 kam natürlich auch noch meine eigene Entwicklung hin zu einer immer individuelleren und eigenen Garderobe hinzu, bei der auch Lila eine Rolls spielen soll. Man findet das Lila zum Beispiel auch in meinem Pullover aus Taiyo Sport Farbe 6, im Schal aus Kibou 5, aus dem vorherigen Post, auch im Blumenschal steckt Lila … und ich habe da noch mehr, was noch nicht verarbeitet ist, in denen immer wieder andere Violett-Lila-Töne (mit immer wieder anderen Farben kombiniert) stecken, was – im richtigen Ton – sehr aristokratisch wirkt, elegant aber auch, je nach Modell, sehr sportlich.

  1. Wooly

    Hervorragend variabel für den oft so launischen Frühling. Und die Violetttöne harmonieren dazu mit dem gerade so zauberhaft duftenden Fliederbüschen.

    1. Oh ja Wooly, diesen frisch-würzigen und leicht süsslichen Duft mag ich auch sehr: Flieder und vor allem die zu dieser Zeit auch blühenden Maiglöckchen. Auf dem Foto oben ist die Stola ja auch mit weißem und fliederfarbenen Flieder und Margeriten abgebildet … so haben wir hier doch wieder die Verbindung zur Natur mit genau diesem romantischen Blumenbukett.

  2. Majo

    DARUM ist das Leben so schön: weil man selbst, wenn man ‘nur mal’ das neuste Teil von Noromaniac angucken möchte, noch was lernen kann!
    So interessant mit der Farblehre und so schön, die Verbindung der Farben der Wolle mit den Farben in der Natur, da hat man zum Schluss das Gefühl, dass Deine Teile auch nach Maiglöckchen und Flieder duften, wenn man sie trägt. Es sieht wieder sehr schön aus und das Schönste die große Vielfalt beim Tragen und immer mit der passenden Kopfbedeckung. Na dann auf zum Spaziergang, die nächsten Inspirationen finden und entspannen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.