Start Madness…

>>> Diese Website entstand 2016 als Abschlussarbeit meiner Weiterbildung zum Online Marketing Manager; aus Spaß und als Fan schöner Materialien, die ich gerne verhäkle oder verstricke, führe ich sie heute einfach weiter. Gerne hinterlasse deinen Kommentar bei dem einen oder anderen Projekt <<<

Du siehst es schon oben am farbenfrohen Teaserbild, Noro ist bunt und ich, Noromaniac, liebe es bunt.

Bevor du jedoch weiterliest, muss ich dich warnen. Ich werde hier über Farb- und haptische Drogen sprechen, darum gilt: Weiterlesen nur auf eigenen Gefahr.

Achtung Suchtgefahr!

Weiterlesen stellt alles, was du jemals über Wolle gewusst hast, infrage und gefährdet dein Seelenleben (und deinen Geldbeutel)!!!

So sieht ein Knäuel Noro Aya aus, schön bunt, nicht wahr? Das Sommergarn ist wundervoll weich aber leider nicht mehr in Produktion bei NoroEin Strang Noro Ginga, eine sehr dickes Garn aus 40% Baumwolle 30% Seide 15% Wolle 15% PolyamidNoro Hakone: 100% Wolle mit 100 Metern auf einem 100-g-StrangKnäuel Noro Shinryoku hat 70% Wolle 30% Seide und 180 m auf 100 g  50-g Strang Noro Yuzen (56% Wolle, 34% Seide, 10% Mohair), der vor dem Stricken erst gewickelt werden muss. Leider nicht mehr in Produktion bei Eisaku Noro

Bunt und einmalig

Einmalig ist es nämlich, jedes einzelne Garn und einmalig wird jedes neue Teil. Auch wenn zwei Handarbeiterinnen genau das gleiche Garn einsetzen und genau das gleiche Modell fertigen, sehen beide völlig anders aus, denn man kann:

  • die Farbe anders ansetzen,
  • Farben aus dem Rapport nehmen,
  • den Rapport umdrehen,
  • zwei Knäuel der selben Farbe gegenstricken oder
  • noch mehr Farben reinmischen.

Mit Noro zu stricken oder zu häkeln, ist wie malen

Das versteht man vor allem, wenn man sich die Häkelmodelle betrachtet, die aus Einzelmotiven gefertigt und später zusammengesetzt werden – eine Fisselarbeit aber das Ergebnis ist fast immer ein Traum. Siehe Beispiele bei Taiyo Sock und Silk Garden Sock.

Falls du nun noch Zeit braucht, um dich zu entscheiden, ob du dich auf das Wagnis “Noroyarn” einlassen willst, dann höre dir doch erst einmal für circa sieben Minuten “Start of Madness” an. Klicke dazu einfach auf den Pfeil unten und genieße den Groove…

Start of Madness

…ist von Enrico Sangiuliano. Er ist Produzent, DJ und Sound Designer aus Reggio Emilia, Italien. Passt also auch, denn ich bin neben Norofan noch Italien-verrückt, liebe das echte italienische Essen und den Wein und das Land und die Leute … und die Sprache, die ich auch ins Deutsche übersetze, wenn ich dann mal nicht stricke. 😉

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken