Tango für Gitti – Jazzgeschichten aus Köpenick

Hier, mit etwas Verspätung, ein paar visuelle Eindrücke von mir von der Vernissage der Austellung “Tango für Gitti – Jazzgeschichten aus Köpenick” am 21. November 2013 (die hier in Jazzthing.de angekündigt wurde). Sie fand statt in der Galerie Grünstraße in Köpenick, die – obwohl sie immer noch so heißt – gar nicht mehr in der Grünstraße residiert, sondern direkt an der Rückseite des berühmten Köpenicker Rathauses, in der Böttcherstraße, schräg hinter der Mokkafee (super Frühstückslokal und Café mit wunderbarem Kuchen, schmackhaftem Kaffee, sehr freundlichem Personal und gutem Preis-Leistungs-Verhältnis). Die Mini-Galerie liegt damit heute etwas versteckt.

Auf dem Foto sieht man ein abgelichtetes Foto der Ausstellung "Tango für Gitti – Jazzgeschichten aus Köpenick", auf dem Uschi Brüning mit Manfred Krug zu sehen sind, sowie eine Spiegelung der Fotografin (Foto vom Foto: Katrin Walter)
Ein Foto der Ausstellung: Uschi Brüning mit Manfred Krug mit Spiegelung der Fotografin (Foto vom Foto: Katrin Walter)

Noch bis 23. Januar können dort vor allem alte DDR-Jazzfans viele Erinnerungen in Fotos, Schriften, Zeichnungen und Bildern auffrischen in der kleinen Ausstellung „Tango für Gitti“, ohne auch nur einen einzigen Ton zu Gehör zu bekommen. Zur Vernissage, allerdings, sangen und spielten die Jazz-Legenden Uschi Brüning und Ernst Ludwig Petrowsky. Annette Indetzki, Leiterin Amt für Weiterbildung und Kultur in Treptow-Köpenick, pries Treptow-Köpenick als noch heute einen der Bezirke von Berlin, in dem die Jazzkultur hochgehalten wird. Leider wurde dem dort erwähnten, erfolgreichen Jazzfestival „Jazz in Town“ gerade vor ein paar Monaten der Veranstaltungsort entzogen: Wegen Umbaus des Rathaushofs geschlossen und wahrscheinlich nie wieder aufgemacht. Sehr schade.

Rainer Bratfisch – Musikjournalist und Autor unter anderem des Beatles-Lexikons und des Buches „Freie Töne – über die Jazzszene in der DDR” – erinnerte an die Verdienste des Free Jazz in der ehemaligen DDR, indem er auf seine Bedeutung sowohl als “freier Jazz” oder als Aufforderung „Befreit den Jazz!“ hinwies, was auch offenbar der Grund dafür war, dass der Free Jazz gerade in der ehemaligen DDR so populär wurde.

Die Ausstellung ist dienstags bis freitags 13 bis 19 Uhr und sonnabends 10 bis 14 Uhr geöffnet. Telefon 030 43209292. Keine Website.

Die Vernisage der Jazzgeschichten in Bildern

Auf dem Foto sieht man ein die Autorin und Fotografin Katrin Walter mitten in der Menge auf der Vernissage der Jazzgeschichten am 21. November 2013 (Foto: Katrin Walter)
Autorin und Fotografin Katrin Walter mitten in der Menge auf der Vernissage am 21. November 2013 (Foto: Katrin Walter)
Auf dem Foto sieht man Ernst Ludwig Petrowsky und Uschi Brüning kurz vor ihrem Auftritt auf der Vernissage der Jazzgeschichten (Foto: Katrin Walter)
Ernst Ludwig Petrowsky und Uschi Brüning kurz vor ihrem Auftritt (Foto: Katrin Walter)
Auf dem Foto sieht man Annette Indetzki, Leiterin Amt für Weiterbildung und Kultur in Treptow-Köpenick in der Menge, die in die Ausstellung Jazzgeschichten kurz einführte (Foto: Katrin Walter)
Annette Indetzki, Leiterin Amt für Weiterbildung und Kultur in Treptow-Köpenick, führte kurz in die Ausstellung ein (Foto: Katrin Walter)
Auf dem Foto Rainer Bratfisch, der mit historischem Wissen und Jazzgeschichten brillierte und selbst die beiden Künstler, Ernst Ludwig Petrowsky und Uschi Brüning, beeindruckte. (Foto: Katrin Walter)
Rainer Bratfisch (rechts) brillierte mit historischem Wissen und beeindruckte selbst die beiden Künstler, Ernst Ludwig Petrowsky und Uschi Brüning. (Foto: Katrin Walter)
Auf dem Foto sieht man Ernst Ludwig Petrowsky (Saxophon) und Uschi Brüning (Gesang) bei ihrem Auftritt anlässlich der Vernissage zu den Jazzgeschichten (Foto: Katrin Walter)
Ernst Ludwig Petrowsky (Saxophon) und Uschi Brüning (Gesang) bei ihrem Auftritt (Foto: Katrin Walter)
Auf dem Foto sieht man einen Ausschnitt der Menge, die versucht ein Foto der Jazzlegenden zu erwischen. (Foto Katrin Walter)
Presse und Besucher versuchten ein Foto der Jazzlegenden zu erwischen (Foto Katrin Walter)
Auf dem Foto Annette Indetzki, Leiterin Amt für Weiterbildung und Kultur in Treptow-Köpenick, im Gespäch mit Besuchern der Vernissage Jazzgeschichten (Foto: Katrin Walter)
Annette Indetzki, Leiterin Amt für Weiterbildung und Kultur in Treptow-Köpenick, im Gespäch mit Besuchern der Vernissage (Foto: Katrin Walter)

Bis zum nächsten Mal!
(Dann vielleicht mit besserem Wein ;-)

*** *** ***

 

 

2 Kommentare

2 Kommentare

  1. Danke für Ihren tollen Kommentar zu unserer Vernissage “Tango für Gitti”!
    Am 23., zur Finissage wird das Filmporträt “Einfach sein…für eine freie Musik” von Ulrike Keller über Uschi Brüning und Ernst-Ludwig Petrowsky gezeigt.
    Sie sind sehr herzlich eingeladen.
    Bitte teilen Sie uns Ihre Lieblingsweinmarke mit…
    Mit freundl. Grüßen
    das Team der Galerie Grünstraße

    1. Liebes Team der Galerie Grünstraße,
      es freut mich, dass euch mein Artikel gefallen hat.
      Vielen Dank auch für die Einladung zur Finissage, doch leider bin ich schon wieder in Italien und am 23.1. nicht in Köpenick.
      Haltet mich jedoch gern auf dem Laufenden, denn ich komme mindestens 2mal im Jahr
      und da Köpenick meine Heimat ist, interessiert mich natürlich, was dort passiert. :-)
      Liebe Grüße und viel Erfolg
      Katrin Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up