Serpaia di Endrizzi – 20 Jahre Abenteuer Maremma

Das Jahr 2020 sollte ein ganz besonderes werden für Serpaia di Endrizzi. 20 Jahre gibt es dieses Weingut nun und das wollte man mit einem ganz besonderen Wein begehen, dem Gran Serpaia 2015, als Premiere.

Hinweis: Dieser Beitrag enthält gesponserte Produkte.

Aufbruch zu neuen Ufern: Vom Schlangennest zu Serpaia di Endrizzi

Die Suche war lang. Die Endricis*, die eigentlich im Trentino sitzen, wollten auf zu neuen Ufern und kamen fast bis dahin, in der Maremma (Toskana), nur circa 10 km vom Meeresufer entfernt. Damals ein noch eher unwirtliches Land namens Serpaia (Schlangennest), doch für die Trentiner Abenteurer, Christine und Paolo Endrici, der perfekte Grund für ihr neues Experiment und Ergänzung ihrer Weine aus dem Norden.

Blick zum Meer aus der Luft von Podere Maremmello in 58015 Fonteblanda (Orbetello GR) Italien
So nah liegen die Rebanlagen zum Meer und profitieren trotz des heißen und trockenen Klimas der Maremma von einer immer frischen Meeresbrise, die zur Traubengesundheit und perfekten Reife beiträgt.

Die önologischen Berater und die Weine

Die Schlangen waren schon lange weg aber dafür ein erfahrener Önologe vor Ort. So begann alles mit ihm, mit Tibor Gal, einem Ungarn, der bereits für Ornellaia arbeitete und sich gut mit den Böden in der Maremma, den Rebsorten und der Züchtung spezieller Klone auskannte. Durch ihn und mithilfe der Universität von Pisa wurden zahlreiche Untersuchungen vorgenommen, damit die richtige Rebsorte in die richtige Lagen gepflanzt werden konnte. Anders als im Trentino werden bei Serpaia di Endrizzi ausschließlich rote Sorten angebaut, die bislang zu vier toskanischen Rotweinen verarbeitet wurden:

  • zwei reinsortige Sangiovese, Dono Toscana IGP und Morellino di Scansano DOCG, sowie
  • die beiden roten Cuvées** Mèria und Serpaiolo, beide Toscana IGP-Weine***.

Herr Gal verstarb leider nach einem Unfall. Doch die Vision der Familie Endrici für Serpaia di Endrizzi wird heute von Lorenzo Landi weitergeführt. Seit 2017 prägt Landi, der berühmte und mehrfach prämierte Önologe, die Serpaia-Weine und arbeitet ihren Charakter immer markanter heraus.

Draufsicht auf das Weingut SERPAIA DI ENDRIZZI, Podere Maremmello in Fonteblanda (Orbetello - Grosseto) Italien
Luftaufnahme von Serpaia di Enrizzi – Landgut Podere Maremmello in Fonteblanda (Orbetello, Grosseto) in der Maremma-Italien

Cuvée aus Reben und Erfahrungen und ein paar Überraschungen

Eine klitzekleine Wein-Historie von Serpaia di Endrizzi

Wein als Geschenk

Nachdem man viel harte Arbeit in das Anlegen der Weinberge, in die Selektion der Reben, das Anpflanzen und die Kultivierung der Rebstöcke für mehrere Jahre gesteckt hat, bis die Reben endlich Trauben trugen, die schmackhaft vergoren werden konnten, war das einfach ein Geschenk. Aus diesem Grund trägt einer der Weine diesen Name: Dono (Geschenk auf Italienisch). Er ist ein reiner Sangiovese, die typische Rebsorte der Toskana, die unter anderem auch im Chianti, Chianti Classico und Brunello steckt.

Die Super-Tuscans

Die sogenannten Super Tuscans (Super-Toskaner) bezeichnen Spitzenrotweine aus der Toskana aus Trau­ben­sor­ten oder Mi­schun­gen, die in den betref­fen­den DOC- oder DOCG-Statuten nicht vor­ge­se­hen sind. Sie werden meist in kleinem Holz ausgebaut und folgen einem international gängigen und kommerziell erfolgreichen Weinstil. Die meisten Super Tuscans sind heute IGP Toscana-Weine und können sowohl nur aus heimischen oder nur aus internationalen Rebsorten bestehen, als auch aus einer Cuvee autochthoner und internationaler Sorten.

Mittlerweile sind Merlot, Cabernet Sauvignon und Sangiovese die klassische Cuvée aus der Maremma für die Weine Serpaiolo und Meria von Serpaia di Endrizzi.

Zoom-Meeting mit Paolo, Lisa Maria und Daniele Endrici - Weinpremiere einmal anders. Foto: Katrin Walter - simply walter
Weinpremiere einmal anders: Szene aus dem Zoom-Meeting mit Paolo, Lisa Maria und Daniele Endrici.

Die verpasste Premiere bei Serpaia di Endrizzi

Wie schon eingangs erwähnt sollte dieses 20. Jahr von Serpaia di Endrizzi mit einem neuen Wein, dem Gran Serpaia 2015, gefeiert werden. Er sollte auf der Weinfachmesse Prowein 2020 erstmals vorgestellt werden, doch die fiel aus bekannten Gründen aus.

Dafür schenkte diese verpasste Premiere dem Wein noch einige Monate mehr Flaschenreife und man entschloss sich, der Fach-Weinwelt mit einer Online-Premieren-Verkostung via Zoom das neue Produkt nahezubringen. Dazu wurde der Wein zusammen mit anderen des gleichen Jahrgangs 2015 stilvoll, wie man es von Endrizzi kennt, versandt.

Weinkiste geöffnet mit Einladungsbrief zur Verkostung der 2015er Weine des Weinguts aus der Toscana. Foto: Katrin Walter - simply walter
Man musste nur geschickt zwei kleine Schrauben lösen und schon war man an den Schätzen dran.
Vier Weine von Serpaia di Endrizzi, Olivenöl aus der Toscana und eingelegte Tomaten. Ein tolles Geschenk für Freunde. Foto: Katrin Walter - simply walter
Die Weine für die Verkostung via Zoom. Der Premieren-Wein Gran Serpaia 2015 ist golden eingepackt (rechts außen)

Gran Serpaia di Endrizzi Wein 100% Merlot Maremma Toscana DOPDer Wein Gran Serpaia – Premiere 2015 zum 20. Jubiläum von Serpaia di Endrizzi

Beim Gran Serpaia 2015 handelt es sich um einen reinen Merlot, der auf Ton-Sandstein-Böden wächst und für den sich die Macher von Serpaia di Endrizzi keinen geringeren als Camarcanda von Gaja als Benchmark und Inspiration erkoren haben.

Die Reben, von denen die Trauben stammen, sind 15 Jahre alt und in diesem 2015er Jahrgang wurden sie zum ersten Mal als reinsortiger Merlot vergoren. Von diesem Premierenwein gibt es nur ganze 4.000 Flaschen. Ein paar davon haben wir allerdings bereits in unserer Zoomrunde ausgetrunken, darum halte dich ran, wenn du auch noch von ihm kosten möchtest. Für weitere Infos verweise ich dich einfach an die offizielle Beschreibung des Weins hier im Datenblatt oder informiere dich direkt auf der Website von Endrizzi.

Die Familie: Paolo, Lisa Maria, Christine, Daniele Endrici und Thomas Kemmler. Foto: Matteo De Stefano für (Serpaia di) Endrizzi
Und hier siehst du die ganze (gast)freundliche Familie vor ihrem Weingut im Trentino. Von links: Paolo, Lisa Maria, Christine, Daniele Endrici und Thomas Kemmler (Foto: Matteo De Stefano)

*Endrici ist der Nachname der Familie. Sie besteht aus dem Ehepaar Christine und Paolo und ihren Kindern Lisa Maria und Daniele. Endrizzi ist der Name ihres Weinguts im Trentino. Serpaia di Endrizzi heißt ihre Landgut in der Toskana, dessen Miteigentümer Thomas Kemmler (Christines Bruder) ist.

**Cuvée bedeutet meist und vor allem im deutschsprachigen Raum die kunstvolle Vermischung von Weinen aus verschiedenen Rebsorten oder Weinbergslagen oder Jahrgängen (es hat auch andere Bedeutungen in anderen Ländern). Wer es ganz genau wissen möchte, der kann sich die ausführlichen Informationen im wein.plus Weinglossar von Norbert Tischelmayer reinziehen. Du findest es unter diesem Link https://glossar.wein-plus.eu/cuvee und brauchst eine Premium-Mitgliedschaft, um die über 23.000 Weinbegriffe zu lesen und immer parat zu haben (schon allein aus diesem Grund lohnt es sich, Premium-Mitglied in wein.plus zu sein).

***IGP Indicazione Geografica Protetta entspricht g.g.A. geschützte geografische Angabe


Fotos: Katrin Walter bzw. siehe Fotoquelle direkt am Bild. Flaschenfoto Gran Serpaia: Serpaia di Endrizzi.

Mehr aus Italien gibt es hier … Oder magst du gern noch ein paar Geschichten rund um Wein lesen?

 

4 Kommentare

4 Kommentare

    1. Das freut mich Norbert. Ich trinke ja noch lieber die Prickler aus dem Norden wie Trento DOC oder alles was sonst so klassisch in der Flasche gärt aber es ist immer toll, was die Endricis auf die Beine stellen und alles ist immer von ausgesuchter Qualität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up