Kategorie: Interviews

Cembratal: dort, wo man Berge versetzen kann – Best Marketing Practise

Cembratal mit Rebanlagen und den Bergen im Sommer. Foto: Luciano Lona für simply walter

Im Cembratal da kann man was erleben … überraschende Einblicke im Interview mit Mara Lona von den „Cembrani DOC“ …

4 Kommentare Weiterlesen »

Lino Maga: Barbacarlo, ein Wein jenseits der Angst

Giuseppe und Lino Maga in ihrem Weinkeller vor einem Fass Barbacarlo. Foto aus 2009 von Katrin Walter

Barbacarlo ist kein Wein, sondern ein Mythos, der das ganze Oltrepo Pavese (Weinregion der Lombardei in Italien) geprägt und das Leben von Lino Maga bestimmt hat …

2 Kommentare Weiterlesen »

Timorasso ist Timorasso und kommt aus Marca Obertenga

Walter Massa, der Timorasso-König, immer streitbar und weitsichtig

Ein Interview von Katrin Walter mit Walter Massa, dem Timorasso-König. Viele titulierten ihn Mitte der 90er Jahre als Verrückten, doch von dem, was er geschafft hat, profitiert der gesamte Landkreis Alessandria in der italienischen Region Piemont.
Es handelt sich um ein sehr langes Gespräch, das tiefe Einblicke in die Ursprünge und die Ideen, die zum heutigen „Timorasso-Boom“ führten, gibt …

Keine Kommentare Weiterlesen »

Ding Dong, die Post ist da: Ein Drucker, der dir Briefe sendet

Auf dem bild sieht man eine Parkbank, auf deren Rückwand "MONEZ" gesprueht wurde. „Money makes the world go round“ aber auch gute Ideen und Lösungen, sowie gute Texte, die sie perfekt beschreiben können.

Als (mittlerweile ehemalige) Beraterin für Postdienstleistungen, als die ich Unternehmen, Behörden, Verbände, Vereine und Freiberufler beraten habe, kam ich mit vielen interessanten Menschen in Kontakt. Unter anderem traf ich auf diese nette kleine Geschichte, die ich euch hier nicht vorenthalten möchte …

2 Kommentare Weiterlesen »

Wie der Müller-Thurgau in das Oltrepò kam

Bei Müller-Thurgau denken viele zuerst an süffigen Schoppen-Wein, doch dieser hier aus dem italienischen Oltrepò Pavese ist ganz anders. Lies selbst, mit wieviel Schmelz und Kraft der Wein daherkommt, wer ihn macht und wie er zu seinem Namen und seiner speziellen Flasche kam …

4 Kommentare Weiterlesen »

Anja Pauseback: Wie Rom mein Leben veränderte

Reisen bildet, sagt man. Reisen macht Spaß und kann noch mehr; es kann ganze Biografien verändern. Ich, Katrin Walter, kenne gleich mehrere Personen, bei denen die Berührung mit Italien – und auch gerade mit Rom – wichtige Entscheidungen ausgelöst haben. Sie gaben ihrem Leben anschließend eine neue Richtung. Von einer dieser überraschenden Geschichten zeugt das folgende Interview …

1 Kommentar Weiterlesen »

Die Königin von Pantelleria

Fly away on my Zephyr – I feel it more then ever – and in this perfect weather – we’ll find a place together … so besingen die Red Hot Chili Peppers den Westwind Zephyr, dessen bloßer Hauch Mensch, Tier und Pflanze befruchten soll. Zefiro (Zephyr) heißt auch eines der Topprodukte des jungen Unternehmens Vinisola auf Pantelleria, wo es an Wind nicht mangelt und auch nicht an Menschen, die gern an einem Ort zusammen anpacken wollen. Mit Francesco Rizzo sprach ich über die vielen Unwägbarkeiten der Insel aber auch über die Freude an ihren Früchten, welche die Königin von Pantelleria schenkt …

Keine Kommentare Weiterlesen »

Alfonso Pellegrini: Maremma, mon amour

Schon wieder reden wir von einem Sangiovese aber eigentlich auch nicht, denn der Produzent Alfonso Pellegrini vom Podere Castellaccia schwärmt die ganze Zeit von „seiner“ Maremma. Kein Wunder, er ist dort geboren und hat sein ganzes Leben dort verbracht und Reisen würde er nur, um sich zu vergleichen und dann seinen Wein anschließend noch besser zu machen. Ein wahrer Patriot, der den besonderen Reiz und die Ursprünglichkeit dieses Landstriches im Süden der Toskana immer wieder neu beschreibt. Und irgendwie passt seine Gesinnung gut in unsere Zeit. Ein interessantes Interviwew und Anregung, darüber nachzudenken, was und wie viel wir wirklich brauchen …

Keine Kommentare Weiterlesen »

Sangiovese – die Seele der Toskanier

Eine Eiche ist die Namensgeberin für den Betrieb La Querce in der Toskana. Diese Eiche gibt es heute nicht mehr aber sie war einmal so riesengroß, dass es zum Umfassen ihres Stammes drei ausgewachsene Männer und ein Kind brauchte, die sich an den ausgetreckten Armen hiehlten. Und als der Baum in den Kriegswirren um 1944 fiel, da konnten mit dem Holz zwei Familien für ein ganzes Jahr ihre Herdstellen befeuern. Als die heutigen Eigentümer den Betrieb 1960 übernahmen, machten sie vieles neu, außer den Namen. Marco Ferretti hat mir davon erzählt, sowie auch von seiner Leidenschaft für den Sangiovese …

Keine Kommentare Weiterlesen »

Weinmachen als Verpflichtung in Le Grotte di Sileno

Le Grotte di Sileno heißt so viel wie die Höhle des Silenos und ein Silenos ist in der griechischen Mythologie ein Satyr oder Dämon im Gefolge des Dionysos, dem Gott des Weins, der Freude, der Trauben, der Fruchtbarkeit und der Ekstase. Heute heißt dieser Dämon wohl Kater, wenn man zu tief ins Glas geschaut hat. Wer allerdings genießerisch verkostet und zum Essen ein gutes Glas Wein trinkt, dem erscheinen kaum derlei eigenartige Wesen. Mit Raffaele Rochira habe ich allerdings nicht über den durchaus poetischen Namen seines Betriebes gesprochen, sondern eher über seine Produkte und wovon er sich am liebsten etwas mehr einschenken lässt …

Keine Kommentare Weiterlesen »
Scroll Up